Ihr Warenkorb
keine Produkte

Das Große Freie

Art.Nr.:
978-3-927359-65-9
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
19,80 EUR
inkl. 7% MwSt.

A. Meyer und Klaus-R. Rose (Hrsg.)
Das Große Freie
Heimatgeschichtliche Texte und Bibliographie aus »Unser Kreis« - Beilage zum Burgdorfer Kreisblatt / Lehrter Stadtblatt

Die Heimatforscher Adolf Meyer und Klaus-R. Rose haben in ihrem mit 130 Abbildungen reich illustrierten Buch eine Auswahl von Beiträgen zusammengestellt, die schon einmal in den Jahren 1949 - 1986 in "Unser Kreis" - Beilage zum Burgdorfer Kreisblatt / Lehrter Stadtblatt - veröffentlicht worden sind.
In diesem Zeitraum von knapp 40 Jahren haben neben Meyer und Rose auch die ehemaligen (verstorbenen) Lehrer von Sehnde und Höver, Karl Backhaus und Kurt Fenske, mehr als 200 Aufsätze über das Große Freie niedergeschrieben. Aus diesem Fundus haben die Herausgeber jeweils zwei oder drei ansprechende Beiträge über jede Ortschaft des Großen Freien ausgewählt sowie einen allgemein interessierenden Teil. Ergänzt wird das Buch mit einer umfassenden Bibliographie zur Geschichte des Großen Freien.
Wie Adolf Meyer und Klaus-R. Rose betonen, kommt es ihnen neben der Wiedergabe unterhaltsam erzählter Informationen auch darauf an, diese mit viel Forscherfleiß geschriebenen Beiträge, die für die Mehrzahl der Bewohner des Großen Freien heute schwer greifbar sind, langfristig für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Hardcover, 344 Seiten, 130 Abb.
Felicitas Hübner Verlag

Adolf Meyer wurde am 30.6.1929 als Sohn eines Dorfschullehrers in Erpensen, Kreis Gifhorn geboren. Nach den Grundschuljahren in der einklassigen Volksschule seines Vaters besuchte er zunächst die Mittelschule in Wittingen, ab 1943 dann die Oberschule für Jungen in Uelzen, wo er 1949 das Abitur ablegte. 1949 - 1951 folgte eine Ausbildung zum Buchhändler in Wittingen, Bad Nauheim und Frankfurt, die mit dem Besuch der Buchhändlerschule in Köln abgeschlossen wurde.
1951/52 war er in einem Frankfurter Verlag angestellt, entschied sich dann zum Berufswechsel und studierte bis 1954 an den Pädagogischen Hochschulen in Celle und Osnabrück. 1954 - 1956 unterrichtete er an der Volksschule Resse (Wedemark) und wechselte dann an die Volksschule Immensen über, wo er als Lehrer, Konrektor und Rektor bis 1992 tätig war.
Durch seinen Vater und auch Schwiegervater Karl Backhaus wurde er zu heimatgeschichtlichen Arbeiten angeregt. Im Laufe der Jahre veröffentlichte er zahlreiche Beiträge in heimatgeschichtlichen Beilagen von Tageszeitungen, gab 1975 auf Grund der Vorarbeiten seines Schwiegervaters Backhaus die Sehnder Ortschronik heraus, bearbeitete in zehn Bänden die Ortsgeschichte von Immensen und verfasste mehrere Ortschroniken von Dörfern des Kreises Celle, zuletzt die Geschichte seines Geburtsortes Erpensen. Von 1994 bis 2006 war er Schriftleiter des von ihm angeregten Heimatkunde-Magazins „Lehrter Land & Leute“.

Klaus-R. Rose, geboren 1946, aufgewachsen auf einem Bauernhof in Haimar. Nach Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftlehre (Hamburg) Eintritt in eine norddeutsche Bank. Seit 2000 im Vorruhestand lebend.
Bereits seit der Jugendzeit heimatgeschichtlich interessiert. In der Zwischenzeit erfolgten zahlreiche Veröffentlichungen zur Dorfgeschichte sowohl seiner Heimat als auch der jetzigen Wohngemeinde (einschl. Ur- und Frühgeschichte), darunter auch drei Buchveröffentlichungen. Außerdem hat er an verschiedenen Chroniken mitgearbeitet.

Shopsoftware by Gambio.de © 2016